WOW HD NL
Alle producten
  • Alle producten
  • Upc/Cat
  • Movies/TV
  • Acteur
  • Studio
  • Titel
  • Music
  • Album
  • Kunstenaar
  • Artiest (alleen Lp)
  • Label
  • Song
  • Classical
  • Album
  • Persoon
  • Werk
  • Video Games
  • Studio
  • Titel
GRATIS verzending op alles!

Verkennen

In Stock

Genre

Formaat

Kunstenaars

Acteurs

Specialiteit

Gewaardeerd

Label

Decades

Verkennen

In Stock

Genre

Formaat

Kunstenaars

Acteurs

Specialiteit

Gewaardeerd

Studio

Decades

Kleur

Verkennen

In Stock

Genre

Formaat

Kunstenaars

Acteurs

Specialiteit

Gewaardeerd

Label

Decades

Taste of T.

Taste of T.

Share Twitter
CD 
Prijs: € 14,24

Product notities

Heinz Von Hermann was born in 1936 in Vienna, Austria. He learned violin at the age of eight, and undertook his first approach to jazz at seventeen. He took a few clarinet lessons with Fatty George, and learned all other instruments autodidactically. He began to play in jazz clubs around Vienna. He won first prize in the Friedrich Gulda Youth Competition as the best young jazz saxophonist of 1958. In the late fifties he went to Germany with the legendary Uzi Förster Band, and was on the road from that time on. When the Uzi Förster Band returned to Vienna, Heinz Von Hermann remained in Germany and played at the few existing jazz clubs and later in the American clubs. 1961 he was already working with the Peter Herbolzheimer Band in an American club in North Africa, and later with the Gerry Hayes Band in the Netherlands, and again in North Africa for two years. He spent half a year in France, and then four years in Spain. He worked there for two years leading the house band in the famous Madrid jazz club 'Whiskey & Jazz' with such guest stars as Tete Montoliu, Lee Konitz, Donald Byrd, Booker Ervin and Billy Brooks. Several radio and movie scores, and other recording sessions were undertaken in Madrid. He also led the band for Donna Hightower on concert tours in Spain. After spending a half year in Italy he returned to Germany in 1968 to work with the Max Greger TV Big Band, simultaneously performing as a member of the Bavarian Radio Jazz Combo, playing with Joe Haider, Benny Bailey, Frank St. Peter, Mal Waldron and Rudi Fuesers. Later in this period he had his own quartet with Joe Harris, Jimmy Woode and Mike Thatcher. He also played in Dusko Goykovich's Munich Big Band and his Quintet, and undertook countless recordings of all kinds in the Munich studios. Paul Kuhn called him to Berlin in 1971 for his Radio Big Band (SFB Big Band) as a permanent soloist and band member. In Berlin he formed a quintet with Carmell Jones, and some other small groups that included Ake Persson and Leo Wright. He played in Berlin with the Slide Hampton Super Band and was a soloist in several other radio big bands and TV shows. Since then he was a permanent member of the Peter Herbolzheimer Big Band. Later in the seventies he formed his trio with Hans Rettenbacher and Ronnie Stephenson, and in the late seventies he founded the band 'Candombe' together with Wilson de Oliveira. In the eighties, after the demise of the SFB Radio Big Band, he worked as a freelance musician with Barry Ross' Swingmachine and formed the Berlin Salsa Band 'Salsanco.' He worked a great deal in duet with Walter Norris and recorded the CD 'Second Trio' with him and Mads Vinding. He continued to record as a soloist for the German radio and TV stations. Was a steadily featured soloist in the 3 SAT TV show 'Swing and Talk' with Horst Jankowski. After 1991, following his return to Austria, he began teaching at the Klagenfurt Conservatory of Music and he formed another trio with Erich Bachträgl and Uli Langthaler, then 1996 the JazzAhead Quintett with Andy Haderer and Bruno Castellucci. Since 2001 several concert tours with the 'JazzAhead Chamber Jazz Trio' with Erwin Schmidt and Uli Langthaler. By the end of 2004 the 'Straight Six' sextet was founded and several concerts are in preparation. PERFORMANCES AS SIDEMAN Small Bands: Joe Tauscher, Herbert Fahringer, Uzi Förster (with Rudi Wilfer, Hans Rettenbacher, Karl Prosenik, with Werner Giertz) Herman Wilson (with Sammy Walker, Hartwig Bartz), Peter Herbolzheimer (Sextet 1961), Gerry Hayes (with Jan Huydts, Robby Langereijs, Frans Elsen, Karl Barthelmes), Kai Rautenberg (with Alfons Bleses, Victor Kaihatu), Mano Negra, Donna Hightower, Fred Henderson, Dusko Goykovic, Charlie Antolini, Salsanco, Connection Latina, Johannes Faber, Jörg Reiter, Erich Kleinschuster Sextet (with Claudio Roditi), Jazzcombo des Bayr. Rundfunks (Joe Haider, Mal Waldron, Benny Bailey, Frank St. Peter, Makaia Ntshokho, Rudi Fuesers, and many others), Albert Mair & Jimmy U Quintet, Elly Wright Band, Art Farmer - Robert Pollitzer Nonet, Manfred Josel, Manfred Stern, Heinz Czadek - Leo Wright Memorial Band, Lady P. and Friends, Herbart Sattler Quartet, Johnny Schütten, Gale Anderson, David Gazarov, Petra Linecker, Sandra Rose Band and many others. Big Bands: Pepe Nieto Big Band (Madrid), Max Greger (Munich ZDF), Dusko Goykovic's Munich Big Band, Gil Evans (Berlin Dream Band), Maynard Ferguson (2 tours), Lionel Hampton (1 tour), SFB Big Band with Paul Kuhn (10 years - numerous TV shows), Slide Hampton's Superband, Peter Herbolzheimer RCB (30 years! - numerous TV shows), Barry Ross' Swingmachine, HR Big Band, NDR Big Band, RIAS Big Band (numerous TV shows), Cologne Concert Big Band (Jerry van Rooyen), RIAS Bigband, RTV Big Band Radio Ljubljana, OyOyOy Bigband Salzburg, Dusko Gojkovic International All Star Bigband, Wine and Roses Swingorchestra (München), Teddy Ehrenreich Bigband (Wien), Manfred Stoppacher Bigband (Wien) Radio & TV: Lionel Hampton, Dizzy Gillespie, Caterina Valente, Bill Ramsey, Marianne Mendt, Joe Williams, Dianne Warwick, Shirley Bassey, Jose Feliciano, Wencke Myhre, Sammy Davis Jr., Henry Mancini, Victor Borge, Paul Anka, Ray Charles, Bert Kaempfert, Al Jarreau, Manhattan Transfer, Bobby McFerrin, New York Voices, Judy Niemack and many others. SFB 'Paul's Party', ZDF 'Jazzclub', 3 SAT 'Swing & Talk', SWF 'Ohne Filter', WDR 'Bio's Bahnhof', 'Bei Bio', Jazz shows at RTV Belgrade with Milo Pavlovic and with the RTV Bigband Ljubljana and many others. Studio Works: As many as a couple of thousand titles since 1966, recorded at all major studios in Madrid, Munich, Berlin, Cologne, Hamburg, Dortmund, Hanover, Vienna. PERFORMANCES AS BANDLEADER Combos: 1960 Quartett mit: Werner Giertz, Hartwig Bartz, Joop Christoffer 1963-66 Hausband i'm Madrider Jazzclub 'Whisky & Jazz' mit Tete Montoliu, Booker Ervin, Lee Konitz, Billy Brooks, Donald Byrd u.v.a 1970 (Munich) Quartett mit: Mike Thatcher, Jimmy Woode, Joe Harris 1972 (Berlin) various Quintets/Sextets with: Carmell Jones, Ake Persson, Leo Wright 1975 Trio with Hans Rettenbacher & Ronnie Stephenson 1979 Quintett with: Rolf Ericson, Roman Dylag, Ronnie Stephenson 1989 '2nd Trio' with Walter Norris & Mads Vinding 1994 Trio 'JazzAhead' with Erich Bachträgl & Uli Langthaler 1996 'JazzAhead' Quintett with Andy Haderer, Bruno Castellucci, Erwin Schmidt u. Uli Langthaler, amongst others in this band also played Judy Niemack, Karl Ratzer, Christian Havel, Joris Dudli, Walther Grassmann, Joschi Schneeberger, Aaron Wonesch, Dilvia Droste, Mario Gonzi, Ines Reiger, Christian Salfellner 2004 with the Nené Trio in Sao Paulo and Brasilia (BRA) 2005 with the Bruno Castellucci Trio featuring Roger van Haaverbeeck and Johan Clement 2005 'Straight Six' with Dusko Goykovic, Adrian Mears / Joe Gallardo, Mads Vinding / Marc Abrams, Joerg Reiter and Bruno Castellucci 2007 'Swingtet' 2008 Coproduktion mit 'ETNA' München Bigbands: NDR Big Band, RIAS Big Band, RTV Big Band Radio Ljubljana (TV show), Berliner Landesjugendjazzorchester (BJJO), Bigband of the Conservatory Klagenfurt, Franz Kirchner Bigband (with Paul Kuhn), OyOyOy Big Band Salzburg, Bigband Jazzcamp Kranj, Ferry Ilg Bigband, Wine and Roses Swingorchestra, Krsko Bigband, Bigband der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien. He worked within most of the above-mentioned bands as an arranger and composer. For more details see discography. TEACHING Heinz Von Hermann taught classical saxophone at the 'Berliner Hochschuler der Künste' from 1972 and also worked with a great number of young musicians in workshops and seminars in and around the city. He was teaching in the initial period of the German 'Bujazzo' and founded the 'Berlin Youth Jazz Orchestra' during this period. He undertook a great many big band and saxophone workshops and concerts with young musicians in Germany, Austria, Slovenia, Romania, Mexico, Hanoi..... After his return to Austria 1991 has was teaching at the Klagenfurt Conservatory Department of Jazz, where later on he was the head of the department until 2002. Since 2008 again taeching at the 'Universität für Musik und darstellende Kunst Wien' - working with the Bigband. He has been a member of GEMA (the German Composers Association) since 1969 and AKM (Austrian Composers Ass.) since 1996. Also member of the German Arrangers Association and Berlin Composers Ass. Geboren am 21.10.36 in Wien in einer sehr musikalischen Familie. Grossvater Albert Ritter von Hermann war Dirigent, dessen Schwestern waren Prof. Tona v. Hermann (internationale Gesangspädagogin) und Johanna Müller-Hermann (Komponistin - Schülerin von Zemlinski und Professorin am Wiener Konservarorium). Lernte schon als Kind ab 8. Lebensjahr klassisch Geige und spielte bis zum 18. Lebensjahr so ziemlich das gesamte klassische Repertoire - nicht nur das Geigenrepertoire sondern auch die verschiedensten, teils selbst geschriebenen Transskriptionen der klassischen Literatur, kam erst mit 17 Jahren (in der Maturaklasse) mit Jazz in Berührung. Der Wunsch, Saxophon zu spielen konnte erst über einige Umwege via Gitarre, Ventilposaune und Kontrabass errreicht werden. Studierte nach der Matura zunächst Schwachstromtechnik und konnte daher nur als Gasthörer etwa 3 Unterrichtsstunden bei Karel Vlach und später etwas Klarinettenunterricht bei Fatty George bekommen. War auf allen anderen Instrumenten (ausser eben Geige und Klarinette) Autodidakt. Spielte in Wiener Jazzclubs mit Uzzi Förster, Hans Rettenbacher, Friedrich Gulda, Rudi Wilfer u.a. hauptsächlich Bass und erst später immer mehr Saxophon (Bariton). Gewann 1956 bei einem von Friedrich Gulda in "Fatty´s Tabarin" ausgerichtetem Wettbewerb einen Preis als bester Nachwuchssaxophonist Wiens. Kam dann 1958 mit der Uzzi Förster Band nach Deutschland (Boheme Jazzkeller), blieb danach in Deutschland und spielte anschließend mit Herman Wilson, Sammy Walker, Hartwig Bartz, Wilton Gaynair, Joop Christoffer und Werner Giertz. Ging 1961 mit Peter Herbolzheimer nach Nordafrika, danach mit Gerry Hayes (mit Gerd Mann, Rob Langereis, Jan Huyds, Frans Elsen) für 1/2 Jahr nach Holland und wieder nach Tripolis (Libyen). Versuchte damals die ersten Arrangements. Kam nach den verschiedensten Engagements in Deutschland und Frankreich 1963 nach Spanien, spielte 2 Jahre i'm Madrider Jazzclub als Hausband zusammen mit Erik Peters, Tete Montoliu, Booker Ervin, Lee Konitz, Peer Wyboris, Billy Brooks und Donald Byrd. Spielte "Lead" Altsax in der Pepe Nieto Bigband und bei verschiedenen Studioproduktionen und leitete für Donna Hightower die Tourneeband innerhalb Spaniens. Bereits damals reichliche Studiotätigkeit. Verliess 1967 aus privaten und arbeitsrechtlichen Gründen Spanien und spielte in Neapel (Italien) i'm Flamingo Club (NATO NCO Club in Bagnoli). Kam erst 1968 nach Deutschland zurück (zur Max Greger Bigband), spielte nebenher mit Joe Haider und Mal Waldron in der Jazzcombo des Bayrischen Rundfunks mit Benny Bailey, Rudi Fuesers, Frank St.Peter sowie mit eigenem Quartett (mit Joe Harris, Jimmy Woode, Mike Thatcher). Mit Dusko Gojkovic in der Munich Big Band und Quintett. 1969 und 1970 Tourneen mit der Maynard Ferguson Bigband in Österreich und Italien. Ging 1971 nach Berlin zu Paul Kuhn (SFB-Bigband). Begleitete in den 70er und 80er Jahren mit den verschiedensten Bands auch fast alle bekannten Showgrößen wie 4 Freshmen, Caterina Valente, Bill Ramsey, Marianne Mendt, Joe Williams, Dianne Warwick, Shirley Bassey, Jose Feliciano, Wencke Myhre, Sammy Davis jr., Henry Mancini, Victor Borge, Paul Anka, Ray Charles, Bert Kaempfert, Al Jarreau, Manhattan Transfer, Bobby McFerrin u.v.a. War in den 70er Jahren anlässlich der Berliner Jazztage Solist und Bandmitglied mehrerer von SFB und RIAS zusammengestellter "Berlin Dream Bands" unter der Leitung von Oliver Nelson und Gil Evans. Zwischendurch einige kleinere Tourneen wieder mit Maynard Ferguson und mit Lionel Hampton. Hatte in Berlin Quintett zusammen mit Carmell Jones, verschiedene kleine Gruppen mit Leo Wright und Ake Persson, danach bei Slide Hamptons Superband (Little Bigband). Gründete mit Wilson de Oliveira zusammen 'Candombe', danach wieder eigenes Trio mit Hans Rettenbacher und Ronnie Stephenson. 1977 bei 'Barry Ross? Swingmachine', ein Zusammenschluss der besten Solisten aus der SFB- und der RIAS-Bigband. 1980 Quintett mit Rolf Ericson, Walter Norris, Roman Dylag und Ronnie Stephenson. Spielte nebenbei immer schon (seit 1961) mit Peter Herbolzheimer und ist seit Auflösung der SFB-Bigband dort ständiges Mitglied. War dann ab 1981 nach der Auflösung der SFB-Bigband als selbstständiger Musiker u.a. Solist beim Nordring-Festival, Solist bei der Media-Band (WDR) und i'm Ensemble '4+6' des WDR. 1988 '2nd TRIO' mit Walter Norris und Mads Vinding. Als Solist ständig beim NDR, SWF, HR und RIAS bzw. ZDF-3 SAT. Spielte bei mehreren Tourneen von Shirley Bassey Lead-Alt in Ihrer Bigband. Leitete in Kooperation mit Horst Jankovski zeitweilig die RIAS Bigband und gründete in Zusammenarbeit mit dem Landesmusikrat Berlin 1989 das Berliner Landerjugend Jazzorchester. Spielte bei den verschiedensten Jazzproduktionen des RIAS, teils auch innerhalb der TV Serie "Swing & Talk" mit fast allen weltweit bekannten Jazzmusikern zusammen. Ebenfalls temporäre (für bestimmte Produktionen) Leitung der NDR Bigband (Hamburg) und auf ähnlicher Basis die HR (Hessischer Rundfunk) Bigband. Seit 1989 Mitglied der "Köln Musik Bigband" (jetzt "Cologne Concert Bigband") unter der Leitung von Jerry van Rooyen. Seit 1993, nach der Aufnahme der Lehrtätigkeit in Klagenfurt, neues Trio mit Erich Bachträgl und Uli Langthaler. Seit 1996 Quintet mit Andy Haderer und Bruno Castellucci mit vielen Tourneen weltweit. Festivals in Jakarta, Kuala Lumpur, Singapur, Hanoi, Deutschland und Rumänien. War mit Förderung des österreichischen Aussenministeriums Vertreter Österreichs bei den EU Jazzfestivals in Athen, Mexico City, Hanoi, Ho Chi Minh City. 1998 Leitung und Produktion einer live Jazzfernsehsendung in Ljubljana mit der dortigen Radio Bigband. Hat als Studiomusiker seit Mitte der 60er Jahre mehrere Tausend Titel aufgenommen (wie für z.B. Udo Jürgens, Milva, Bert Kaempfert, Udo Lindenberg u.v.a.). War für die meisten dieser o.a. Bands auch als Arrangeur und Komponist tätig. Schrieb auch einige Filmmusiken (Maria Morczek, Hochzeit i'm Grünen) und Soundtracks. GEMA Mitglied seit 1969. AKM seit 1996. SPIELTE ALS SIDEMAN Kleine Bands: Joe Tauscher, Herbert Fahringer, Uzi Förster, Herman Wilson, Peter Herbolzheimer (1961), Gerry Hayes, Kai Rautenberg, Mano Negra, Donna Hightower, Fred Henderson, Dusko Goykovic, Charlie Antolini, Salsanco, Connection Latina, Johannes Faber, Candombe - Wilson de Oliveira, Jörg Reiter, Erich Kleinschuster Sextett (mit Claudio Roditi), Jazzcombo des Bayr. Rundfunks (Joe Haider, Mal Waldron, Benny Bailey, Frank St. Peter, Makaia Ntshokho, Rudi Fuesers, and many others), Albert Mair & Jimmy U Quintet, Elly Wright Band, Art Farmer/Robert Pollitzer Nonet, Manfred Josel, Manfred Stern, Heinz Czadek - Leo Wright Memorial Band, Lady P. and Friends, Herbert Sattler Quartett, Johnny Schütten, Gale Anderson, David Gazarov, Petra Linecker, Sandra Rose Band, u.v.a. Big Bands: Pepe Nieto Big Band, Max Greger, Dusko Goykovic' Munich Big Band, Gil Evans, Maynard Ferguson ( 2 Tourneen), Lionel Hampton, SFB-Bigband (Paul Kuhn - 10 Jahre), Slide Hamptons Superband, Peter Herbolzheimer RCB (35 Jahre!), Barry Ross' Swingmachine, NDR-Big Band, HR-Bigband, Cologne Concert Big Band (CCBB), RIAS Big Band, RTV Big Band Radio Ljubljana, Dusko Gojkovic International Alls Star Bigband, Wine and Roses Swingorchestra (München), Teddy Ehrenreich Bigband (Wien), Manfred Stoppacher Bigband (Wien) Radio & Fernsehen: Lionel Hampton, Dizzy Gillespie, Caterina Valente, Bill Ramsey, Marianne Mendt, Joe Williams, Dianne Warwick, Shirley Bassey, Jose Feliciano, Wencke Myhre, Sammy Davis jr., Henry Mancini, Victor Borge, Paul Anka, Ray Charles, Bert Kaempfert, Al Jarreau, Manhattan Transfer, Bobby McFerrin, New York Voices, Judy Niemack u.v.a. (SFB 'Paul's Party', ZDF 'Jazzclub', 3 SAT 'Swing & Talk', SWF 'Ohne Filter', WDR 'Bio's Bahnhof', WDR 'Bei Bio', Jazzshows bei RTV Beograd und RTV Ljubljana u.v.a. ) Studio Arbeit: Nahm i'm Laufe der Jahre (seit 1966) mehrere tausend Titel in den bekanntesten Studios in Madrid, München, Berlin, Köln, Hamburg, Dortmund, Hannover, Wien... ALS BANDLEADER Combos: 1960 Quartett mit: Werner Giertz, Hartwig Bartz, Joop Christoffer 1963-66 Hausband i'm Madrider Jazzclub 'Whisky & Jazz' mit Tete Montoliu, Booker Ervin, Lee Konitz, Billy Brooks, Donald Byrd u.v.a. 1970 (München) Quartett mit: Mike Thatcher, Jimmy Woode, Joe Harris 1972 (Berlin) versch. Quintette/Sextette mit: Carmell Jones, Ake Persson, Leo Wright, Billie Brooks 1975 Trio mit Hans Rettenbacher & Ronnie Stephenson 1979 Quintett mit: Rolf Ericson, Roman Dylag, Ronnie Stephenson 1989 '2nd Trio' mit Walter Norris & Mads Vinding 1994 Trio 'JazzAhead' mit Erich Bachträgl & Uli Langthaler 1996 'JazzAhead' Quintett mit Andy Haderer, Bruno Castellucci, Erwin Schmidt und Uli Langthaler, manchmal spielt das Quintett auch mit Judy Niemack, Karl Ratzer, Christian Havel, Joris Dudli, Walther Grassmann, Joschi Schneeberger, Aaron Wonesch, Silvia Droste, Mario Gonzi, Ines Reiger, Christian Salfellner 2002 'JazzAhead Chamber Jazz Trio' mit Erwin Schmitd und Uli Langthaler 2004 mit dem Nené Trio in Sao Paulo und Brasilia (BRA) 2005 mit dem Bruno Castellucci Trio mit Roger van Haaverbeeck und Johan Clement 2005 'Straight Six' mit Dusko Goykovic, Adrian Mears bw. Joe Gallardo, Mads Vinding bzw. Marc Abrams, Joerg Reiter und Bruno Castellucci 2007 'Swingtet' 2008 Coproduktion mit 'ETNA' München Bigbands: NDR-, RIAS-Bigband, RTV Bigband Radio Ljubljana, Berliner Landesjugendjazzorchester (BJJO), Bigband des Kärntner Landeskonservatoriums, Franz Kirchner Bigband (mit Paul Kuhn), OyOyOy Big Band Salzburg, Bigband Jazzcamp Kranj, Ferry Ilg Bigband, Wine and Roses Swingorchestra, Krsko Bigband, Bigband der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien. Für die viele dieser Bands als Arrangeur und Komponist tätig. Details siehe Diskographie. GEMA Mitglied seit 1969. AKM seit 1996. Mitgl. I'm Verein Deutscher Musikbearbeiter, Deutscher Komponistenverband. LEHRTÄTIGKEIT Seit 1972 Lehrauftrag an der Hochschule der Künste Berlin i'm Fach Saxophon (klassisch). Mitbegründer (mit Peter Herbolzheimer) und Dozent des Bujazzo (Deutsches Bundes Jugend Jazz Orchester). 1990 - 1997 Gründer und Leiter des Berliner Landes Jugend Jazz Orchesters (BJJO). Auch mit vielen anderen Bands unzählige Bigband- und Saxophon-Workshops in Deutschland, Österreich, Slowenien, Rumänien, Mexico, Hanoi.... 1991 Rückkehr nach Österreich, Lehrauftrag am Konservatorium Klagenfurt, später Leitung der dortigen Jazzabteilung. 2008 Lehrauftrag der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Jazzzeit # 53, Mar-Apr 05 CD-Besprechung Heinz Von Hermann A Taste of T. (vier von 5 Punkten) Jive 2048-2 (Sound Design) Die Musiik Thelonious Monks ist immer ein Thema. Allein i'm Vorjahr erschienen sieben bis acht CDs, die sich ausschließlich mit den Kompositionen des eigenwilligen Komponisten und Pianisten auseinander setzten, eine davon stammt vom Heinz Von Hermann Trio. Der Saxofonist/Flötist Hermann, Erwin Schmidt, p, und Uli Langthaler, b, gehen behutsam mit den Tonschöpfungen des Meisters um, nehmen sich dabei aber Zeit genug, um den Monk Titeln ihren Stempel aufzudrücken. Hermann brilliert wieder auf verschiedenen Blasinstrumenten, Erwin Schmidt und Uli Langthaler lassen keinen Schlagzeuger vermissen, füllen die Räume mit improvisatorischen Eifer. »A Taste of T.« ist keine aggressive Bearbeitung von Stücken wie »Evidence«, »Trinkle Trinkle«, »Ruby my Dear«, »Crepuscule with Nellie« usw., sondern eine musikalisch feinsinnige, geschmackvolle Interpretation des Monkschen Universums. (bak)

Details

Kunstenaar: Heinz Von Hermann
Titel: Taste of T.
Genre: Jazz
Releasedatum: 1-7-2004
Label: CD Baby
Media-indeling: CD
UPC: 9006317204828

Credits